Zum Inhalt springen
Zur nächsten Sektion springenDESIGN

Bachelor Musikdesign

Auf dem Fundament einer musikalisch künstlerischen Ausbildung gestalten Musikdesignerinnen und Musikdesigner die Klänge der Zukunft. Technisch innovativ, musikalisch anspruchsvoll und in interdisziplinärer Teamarbeit. Musikdesigner*innen schaffen Klangwelten für Filme und Games, Räume und Produkte, entwickeln neuartige Konzertformate und stehen gemeinsam mit traditionellen Musiker*innen auf der Bühne.

YouTube Video Embed

Musikdesign im Videoportrait

Wie weckt man Emotionen mit Musik? Wann empfinden wir einen Klang als warm, wann als kalt? Musikdesign beschäftigt sich mit Musik und Klang und deren Wirkungspotential im Kontext digitaler Medien. Dabei sind kaum Grenzen gesetzt: von experimentell bis Pop, von Filmmusik bis Jazz, von Elektro bis zu traditionell-orchestraler Musik, von innovativem Sounddesign, neuartigen Geräuschen oder kreativer Arbeit mit Sprache.

Neugierig geworden?
Projekte kennenlernen
Jetzt Bewerbung einreichen!

Social Buttons

Folge uns auf unseren Social Media Kanälen

Zur nächsten Sektion springen

Musikdesign Bewerbungsablauf

Das Bewerbungsverfahren für den Studiengang Musikdesign beginnt jährlich jeweils am 01. Februar mit der Veröffentlichung der zu bearbeitenden Bewerbungsaufgaben. Diese Aufgaben stellen einen wesentlichen Pflichtteil der Bewerbungsmappe dar und werden ergänzt durch ein breites Spektrum an eigenen Arbeiten.

Zu den Bewerbungsaufgaben 2024

Am 01. April jeden Jahres ist Bewerbungsschluss (es gilt der Poststempel). Bis Ende dieses Tages muss die Bewerbung im Hochschulportal (Bewerbungsportal) vorgenommen worden sein und die Bewerbungsmappe zur Post gebracht sein. Das Hochschulportal öffnet am 01. März und schließt am 01. April jeden Jahres. 

Folgende Unterlagen müssen der Bewerbung (neben allgemeinen Anforderungen wie Bewerbungsbogen, Zeugnisse, ...) zusätzlich beigefügt sein:

a)  Eine chronologische Aufstellung des bisherigen musikalischen Werdegangs mit Informationen über autodidaktische und unter Anleitung erworbene Kenntnisse (Instrumentalpraxis, Komposition, Audiotechnik, Producing, Ensembleaktivitäten, etc.) sowie ggf. Veröffentlichungen, Erfolge bei Wettbewerben, etc.

b)  Die Bearbeitungen zweier Bewerbungsaufgaben, die zwei Monate vor der Bewerbungsfrist im Internet per Download-Verfahren zugänglich gemacht werden.

c)  Ein vielfältiges, möglichst stilistisch breitgefächertes Spektrum eigener Arbeiten. Möglich sind komponierte oder improvisierte Musikstücke, Sounddesigns, Collagen, Songs, Film- oder Gamevertonungen, Audiovisuelle Werke, Hörspiele, Interactive Audio, Klanginstallationen sowie weitere Formate. Maximale Anzahl: 5.

d)  Für b) und c) gilt:
- Die Wahl von Stilistik und Form steht den Bewerbenden frei.
- Zugelassene Medienformate: MP3 (mindestens 160 kbps), WAV, AIFF, MP4, MOV.
- Partitur, falls vorhanden.
- Beschreibung aller eingereichten Hörproben auf je einer 1/2 DIN A4 Seite in 12 Punkt Schrift. Daraus geht hervor: Das jeweilige Entstehungsjahr (gilt nur für c). Auf welcher Idee / welchem Konzept gründet die Komposition? Wurden die verwendeten Klänge aufgenom- men oder stammen diese aus Libraries? Was wurde akustisch selbst eingespielt/eingesungen, wurden Softwareinstrumente verwendet (wenn ja, welche)? Welche Methoden der (digitalen) Klanggestaltung wurden eingesetzt und warum? Falls weitere Personen an den Hörproben beteiligt waren: Aufführung sämtlicher Beteiligter unter Angabe des jeweiligen Anteils am Gesamtwerk.

e)  Bereitstellung aller in dieser Auflistung genannten Dokumente und Medien auf einem USB-Stick (maximale Datenmenge: 1 GB). Weitere notwendige Unterlagen (Zeugnisse, Lebenslauf, etc.) sind gemäß den für alle Studiengänge geltenden Anforderungen den Bewerbungsunterlagen in Papierform beizufügen.

WICHTIGER HINWEIS!

Sollten Sie im Hochschulportal dazu aufgefordert werden, einen Link für die "1. digitale Phase" einzutragen, lassen Sie (wenn möglich) dieses Feld frei oder posten Sie dort einen Platzhalter (z.B. hfm-trossingen.de). Die oben gelisteten Bestandteile der Bewerbungsmappe müssen nicht per Sharlink zu Dropbox, GoogleDrive, OneDrive, o.ä. bereitgestellt werden, sondern per USB-Stick – siehe e).

Nach Bewerbungsschluss sichtet die eingesetzte Prüfungskommission die vorliegenden Bewerbungsmappen. Sie trifft die Entscheidung, welche Bewerbenden eine Begabung und Eignung für den Studiengang erkennen lassen und zur zweiten Phase eingeladen werden.

 

Die zweite Phase der Musikdesign-Aufnahmeprüfung besteht aus vier Teilen und findet an der Musikhochschule Trossingen statt.

Live-Vorführung eines selbst komponierten Stückes (Dauer: 2-4 Minuten)
(Musik- oder Klangstück, Sound-Performance)
Zugelassene Instrumente: Laptop mit Live-Elektronik, Klavier/Keyboard, Stimme, Musikinstrumente aller Art, klingende Gegenstände; Stilistik frei wählbar. Es genügt nicht, ein vorbereitetes Sequenzarrangement abzuspielen oder bereits vorproduziertes Material durch Tastendruck lediglich einzuschalten oder zu modulieren. Die kreative Leistung muss erkennbar, erklärbar und auf Wunsch reproduzierbar sein.

Aufführung eines Klangbeispiels (Dauer: 2-4 Minuten)
..., das innerhalb einer Vorbereitungszeit von 2,5 Stunden selbstständig auf ein vorgegebenes Thema (Gedicht, Bild, Film usw.) erfunden und entwickelt wurde. Zugelassene Medien: Musikinstrument, Laptop, Körpersounds, Live-Performance, Stimme, klingende Gegenstände, Remix, etc.

Kolloquium(Dauer ca. 5 Minuten)
Bestandteil des Kolloquiums können Fragen zur Bewerbung sein, Rückfragen zu eingereichten Hörproben, Diskussion über ein vorgespieltes Musikstück, etc.

Gehörbildung und theoretische Kenntnisse (Dauer: ca. 5 Minuten)
Die Bewerbenden haben die Möglichkeit, stilistisch zwischen Jazz/Pop oder „klassisch“ orientierten Aufgabenstellungen zu wählen. Zu den Prüfungsaufgaben können gehören: Einstimmig vorgespielte Melodien werden entweder notiert, nachgesungen oder auf einem Instrument freier Wahl nachgespielt. Hören von einfachen Akkorden: Anzahl der Töne (Zwei-, Drei- und Vierklänge), Intervalle, Unterscheidung von Dur- und Molldreiklängen. Vorgespielte Rhythmen werden entweder notiert, geklatscht oder gesprochen. Auf eine vorgegebene Akkordfolge wird eigenständig eine Melodie erfunden werden (singen oder auf einem Instrument spielen).

Wichtig: Alle Prüfungsteile müssen bestanden sein, werden gleich gewichtet und ergeben im Durchschnitt die Zulassungspunktzahl. Sobald einer der Prüfungsteile nicht bestanden ist, gilt die gesamte Aufnahmeprüfung als nicht bestanden. 

Die Zu- oder Absage wird wenige Tage nach der Aufnahmeprüfung vom Prüfungsamt der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen erteilt. Es werden jährlich bis zu 15 Studierende für den Studiengang Musikdesign aufgenommen.

Zur nächsten Sektion springen

Studienordnungen für Musikdesign

Das Musikdesign LAB mit den Fächern Komposition, Sound Design und Soundalikes steht im Zentrum des Musikdesign-Studiums. Wichtige Inhalte sind zudem: Musiktheorie, Instrumentation, Audiotechnik, Informatik, Chor/Ensemble, Musikwissenschaft, Musikpädagogik. Aber auch eigenständige Interessen und Projekte unterstützt das Studium: hierbei steht die Neugier, musikalische Aspekte mit verschiedenen Inhalten zu verknüpfen, im Fokus. 

BA-V-20-1B: Musikdesign

Seit dem Jahr 2020 gibt es zudem die Möglichkeit, ein künstlerisch-pädagogisches Profil zu wählen. Anstelle von Wahlmodulpunkten belegen die Studierenden pädagogische Angebote, die auf neue Berufsfelder vorbereiten. Mit dieser Zusatzqualifikation wird zudem das Studieren weiterführender pädagogischer Bildungsangebote (z.B. Master) möglich. Für das Profil entscheiden sich Musikdesignstudierende zum dritten Semester. Zur Entscheidungshilfe sind im ersten und zweiten Semester pädagogische Grundlagen sowie die Mitwirkung an einem künstlicher-pädagogischen Projekt verankert.

BA-V-20-1A: Musikdesign, künstlerisch-pädagogisches Profil

Zur nächsten Sektion springen

FAQ

Wann kann ich mich bewerben?
Studienbeginn für Musikdesign ist ausschließlich das Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 15. April eines Jahres für das darauffolgende Wintersemester. 

Wie heißt der Studienabschluss?
Musikdesign schließt mit dem staatlichen „Bachelor of Music“ (B.Mus.) ab, der nur an künstlerischen Musikhochschulen verliehen wird. Es werden bis zu 15 Studierende pro Jahrgang aufgenommen.

Wie lange dauert die Regelstudienzeit? 
8 Semester (4 Jahre)

Wie viele Studienplätze gibt es?
Bis zu 15 pro Jahrgang.

Wo studiere ich Musikdesign?
An der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen und an der Hochschule Furtwangen. Der Großteil des Unterrichts findet in Trossingen statt.

Gibt es eine Altersbeschränkung? 
Nein.

Muss ich Noten lesen können?
Was zählt, ist die musikalisch Begabung - durchaus in unkonventioneller Ausprägung. Notenlesen wird für die Aufnahmeprüfung daher nicht zwingend vorausgesetzt.

Muss ich Abitur besitzen, um Musikdesign studieren zu können?
Bei besonderer künstlerischer Begabung und hinreichender Allgemeinbildung, die in einer sogenannten Begabtenprüfung separat nachgewiesen wird, können auch Bewerberinnen und Bewerber ohne allgemeine Hochschulreife zum Studium zugelassen werden.
Details zur Begabtenprüfung

Wie hoch ist die Studiengebühr?
EU-Bürger müssen für Musikdesign als Erststudium keine Studiengebühren zahlen. Erhoben werden allerdings ein Verwaltungskostenbeitrag  sowie der Studierendenwerksbeitrag.
Nähere Infos zu den Studiengebühren 

Kann ich als Musikdesign-Student:in Bafög beantragen?
Ja, das Studium berechtigt zur Förderung durch Bafög.

Studiengangsleitung