Zum Inhalt springen
Zur nächsten Sektion springen Zurück zur Übersicht

Prof. Sonja Lena Schmid

Professorin für Ensemble und digitale Performance

Kontaktdetails

sonja.schmid(at)mh-trossingen.de
Telefon +49 7425 9491-52

www.hfm-trossingen.de/hochschule/landeszentrum
Ensemble und digitale Performance
Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE

Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE
Staatliche Hochschule für Musik
Schultheiß-Koch-Platz 3
78647 Trossingen

Vita

  • Seit 2019 Professorin für Ensemble und Digitale Performance
  • Studierte Cello und Kammermusik in Hamburg, Amsterdam, Den Haag und Lübeck
  • Als Cellistin und Performerin international aktiv, z.B. seit 2012 mit dem Decoder Ensemble für aktuelle Musik, 2008-2019 mit Salut Salon (ECHO Klassik 2016)
  • Brennt sowohl für die „klassische“ Ensemblearbeit als auch für szenische und interdisziplinäre Projekte
Zur nächsten Sektion springen

Aktuelle Lehrveranstaltungen

MODUL

KSP-Kammermusik (BA-/ MA-Musik); KP-Ensemble (Lehramt);
offen für alle Studiengänge

NAME

Schmid, Prof. Sonja Lena  

TITEL

Ensemble und digitale Performance

BESCHREIBUNG 

In diesem Semester arbeiten Studierende intensiv an neu und eigens enstehenden Stücken junger Komponist*innen aus der Klasse von Prof. Johannes Kreidler (Musikakademie Basel)  

TERMIN

nach Vereinbarung  

UHRZEIT

nach Vereinbarung  

RAUM

nach Vereinbarung  

LEISTUNG

Mitwirkung am Atelierkonzert des Landeszentrums 
MUSIK-DESIGN-PERFORMANCE am 18.11.2020  

LP

nach Aufwand

MODUL

BA Musikdesign; offen für alle Studiengänge

NAME

Schmid, Prof. Sonja Lena  

TITEL

TROLL das Trossinger Laptop-Ensemble 

BESCHREIBUNG

TROLL ist in diesem Semester Projektpartner bei Echoes of Venice mit Barockposaunen (Leitung Audrey Christensen) und Visueller Performance (Leitung Thorsten Greiner). Es geht um digitale Reflexionen auf Musik, die für St. Marco in Venedig geschrieben wurde, um Raum und Raumklang und um Echos ins Hier und Heute.
WICHTIG: Das Projekt zieht sich über Oktober und November und kann nur zusammenhängend durchgeführt werden. Im restlichen Wintersemester wird es nach Möglichkeit blockweise noch weiter die Gelegenheit zum TROLLEN geben (insgesamt 1 SWS oder 1/2 Ensemblepunkt). Termine tba.

TERMIN

Vorgespräch auf Zoom: 02.10. 11.00-13.00 Uhr https://us02web.zoom.us/j/95606820803?pwd=NjZ5b001UCtzMVVZVktJcW51RXZEUT09
Meeting-ID: 956 0682 0803Kenncode: 019093
PRÄSENZ-TERMINE: 
08.10., 15.00-18.00 Uhr / 09.10., 10.00-13.00 Uhr / 14.10.,  10.00-13.00 Uhr / 24.10. 14.00-18.00 Uhr / 25.10., 14.00-18.00 Uhr / 30.10., 14.00-18.00 Uhr / 06.11., 14.00-18.00 Uhr / 14.11., 16.00-18.00 Uhr 
18.11. Atelierkonzert 19.30 Uhr (Zeitplan Proben tba) 
21.11. Endprobe 12.00-18.00 Uhr 
22.11. Konzert 17.00 Uhr (Zeitplan Proben tba)  

UHRZEIT

s.o.  

RAUM

nach Vereinbarung  

LEISTUNG

Mitwirkung am Atelierkonzert des Landeszentrums 
MUSIK-DESIGN-PERFORMANCE am 18.11.2020  

LP

1 LP 

MODUL

KSP-Kammermusik (BA-/ MA-Musik); KP-Ensemble (Lehramt), offen für alle Studiengänge

NAME

Schmid, Prof. Sonja Lena 

TITEL

John Zorn COBRA -Workshop 

BESCHREIBUNG

John Zorns COBRA von 1984 ist das berühmteste seiner „Game Pieces“. Die Besetzung ist frei, jedes Instrument kann teilnehmen. Die Spieler entwickeln selbst musikalisches Material. In einem kompakten Workshop wird so eine ganz neue, eigene Trossinger Version entstehen. Die Teilnehmerzahl ist pandemiebedingt begrenzt. Anmeldungen bitte an sonja.schmid(at)mh-trossingen.de 

TERMIN

07.10.2020 15.00-19.00 Uhr
09.10.2020 15.00-19.00 Uhr
10.10.2020 11.00-15.00 Uhr
11.10.2020 09.00-13.00 Uhr 

RAUM

Kleine Aula 

LEISTUNG

Mitwirkung am Workshop 

LP

1 LP

MODUL

Alte Musik 

NAME

Audrey C. Manganaro (Leitung)Prof. Sonja Lena Schmidt (TROLL Ensemble)Prof. Thorsten Greiner (Intermediales Gestalten) 

TITEL

Echoes of Venice 

BESCHREIBUNG

"Echoes of Venice" kombiniert alte und moderne Multimediatechnologien und untersucht die Idee von Klangräumen von der Renaissance bis zur Gegenwart. Das Projekt bietet Repertoire der venezianischen Schule (16./ 17. Jh) in Interaktion mit visuellen Medien und neu interpretierten Dekonstruktionen des Trossinger Laptop Ensembles (TROLL) über 4 Audiokanäle, sowie ein zeitgenössisches Stück für Posaunen, das auch mit der Idee von Klangräumen spielt. Zu den namhaften venezianischen Komponisten zählen Giovanni Gabrieli, Giovanni Battista Grillo und Claudio Merulo. 

TERMIN

24.-25.10.2020 & 20.-22.11.2020; Konzert 22.11.2020: 17.00 Uhr

UHRZEIT

24.10.2020: 15.00-22.00 Uhr; 25.10.2020: 10.00-20.00 Uhr;
20.11.2020: 09.00-22.00 Uhr; 21.11.2020: 09.00-22.00 Uhr;
22.11.2020: 10.00-17.00 Uhr;

RAUM

Konzertsaal 

LEISTUNG

Aktive Teilnahme und Mitwirkung im Konzert 

LP

4-5 LP 

MODUL

Wahlmodul (besonders Master Musikvermittlung, MEME)

NAME

Schmid, Prof. Sonja Lena 

TITEL

Musikvermittlung und aktuelle (post-)digitale Strategien 

BESCHREIBUNG

Online-Seminar mit Präsenzworkshop. Kontakt: Prof. Sonja Lena Schmid

TERMIN

 

UHRZEIT

 

LEISTUNG

Aktive und regelmäßige Teilnahme, ggf. Ausführen eines eigenen Projektes 

LP

1-2 LP 

Zur nächsten Sektion springen

Ausführliche Vita

Sonja Lena Schmid wurde in Tübingen geboren und studierte Cello und Kammermusik in Hamburg bei Prof. Niklas Schmidt und Prof. Bernhard Gmelin, in Amsterdam und Den Haag bei Dmitry Ferschtman und in Lübeck bei Prof. Troels Svane. Sie wurde vielfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet wie dem „ZEIT“-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben, dem „Huygens-Stipendium“ der niederländischen Regierung, dem 1. Preis des Internationalen Kammermusik-Wettbewerbs „Charles Hennen“ , einem Sonderpreis beim Internationalen Wettbewerb „Schubert und die Moderne“ sowie einem Echo Klassik der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“. Sie war Stipendiatin der Villa Musica Mainz und nahm mehrfach auf Einladung von Steven Isserliss an den Open Chamber Music Sessions Prussia Cove, England, teil.

Sonja Lena Schmid ist sowohl mit der klassischen (Kammer-)musik als auch den neuesten Strömungen aktueller Musik vertraut. Sie hat als Solistin und Kammermusikerin mehr als 60 Werke uraufgeführt. Ihr Fokus liegt dabei auf Stücken, die an die Interpretin besondere physische, performative oder auch stimmliche Anforderungen stellen und die meist in enger Zusammenarbeit mit den Komponist*innen entstehen.

Als Mitglied des Decoder Ensembles gastiert sie bei internationalen Festivals und gestaltet seit der Saison 2017/2018 die Konzertreihe „Unterdeck“ in der Hamburger Elbphilharmonie mit wechselnden Gästen unterschiedlicher künstlerischer Disziplinen, wie Brigitta Muntendorf, Nora Gomringer, Sarah Nemtsov, Heinrich Horwitz, Simon Steen-Andersen oder Kötter/Seidl.

Gemeinsam mit der Pianistin Anne von Twardowski initiierte sie 2014 das Projekt „Rauschen“, das klassische Kammermusik mit Live-Elektronik verbindet, etwa in Zusammenarbeit mit den Gebrüdern Teichmann oder Ada.

Sie brennt für interdisziplinäre Projekte, besonders für die Verbindung von Musik und Theater.

2008-2019 war sie Mitglied des weltweit erfolgreichen Quartetts Salut Salon. Daneben wirkte sie unter anderem in Produktionen für die Biennale München, das Thalia Theater und das Deutsche Schauspielhaus mit sowie in freien Produktionen wie dem Kinder-Musiktheater „Teufels Küche“, das u.a. Gastspiele an der Hamburger Staatsoper und im Festspielhaus Baden-Baden gab und für den „Junge Ohren“-Preis nominiert wurde.

2019 wurde sie als Professorin für Ensemble und digitale Performance an das Landeszentrum Musik-Design-Performance der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen berufen.