Zum Inhalt springen
Foto Gruppen-Performance Rhythmik
Zur nächsten Sektion springenzurück zur Übersicht

Trossinger Tage für Musik und Bewegung

Workshops und Beratung zum Kennenlernen der Bachelor- und Master-Studiengänge und des Teams der Dozent*innen im Bereich Musik und Bewegung / Rhythmik

Warum Trossingen?

  • Ausgezeichnete Ausstattung mit Unterrichts-, Proben- und Performanceräumen
  • Künstlerische Kooperationsprojekte mit anderen Studiengängen
  • Beste Vernetzung zu lokalen und regionalen Bildungs- und Kultureinrichtungen
  • Spannende Exkursionen und internationale Austauschprojekte
  • Hervorragende individuelle Förderung durch Einzelunterricht und Mentoring
  • Innovative und traditionelle, digitale und analoge Lehrmedien
  • ... und last but not least sind unsere Absolvent*innen auch auf dem Arbeitsmarkt total gefragt!
Zur nächsten Sektion springen

Programm

Samstag, 8. Oktober 2022

  • 10:00–10:45 Uhr
    Eröffnungsplenum
  • 11:00 Uhr (Wdh. 12:00–13:00 Uhr)
    Kostprobe Rhythmik (Musik-und Bewegungspraxis)  | Sabine Vliex
  • 11:00 Uhr (Wdh. 12:00–13:00 Uhr)
    Raum-Zeit-Kraft-Form, Parameter der Rhythmik | Dierk Zaiser
  • 14:15–15:00 Uhr
    Vortrag: „Rhythmik mit Kindern“ | Sabine Vliex
  • 15:15–16:00 Uhr
    Vortrag „Praxisfelder der Erwachsenenbildung“ | Dierk Zaiser
  • 16:15–17:15 Uhr (Wdh. 17:30–18:30 Uhr)
    Workshop „Rhythmische Spielsequenzen mit multifunktionalen Instrumenten und Klangobjekten in Musik und Bewegung“ | Sabine Vliex
  • 16:15–17:15 Uhr (Wdh. 17:30–18:30 Uhr)
    Improvisieren zum bewegten Bild mit eigenem Instrument oder der Stimme | Thomas Wenk
  • 18:30–19:00 Uhr
    Individuelle Studienberatung | Sabine Vliex, Dierk Zaiser
  • 18:30–19:00 Uhr
    Kontakt-Tisch: Austausch mit Studierenden und Ehemaligen
  • 19:30 Uhr
    Studiobühne mit Studierenden
  • 20:30 Uhr
    Foyer-Party | Musik, Snacks und Getränke

Sonntag, 9. Oktober 2022

  • 09:30–10:50 Uhr
    „Wake up!“ – Bewegungstraining | Ria Rehfuß
  • 11:00–12:00 Uhr (Wdh. 12:15–13:15 Uhr)
    Workshop „Ansätze der Bewegungsimprovisation“ | Anke Zapf-Vaknin
  • 11:00–12:00 Uhr (Wdh. 12:15–13:15 Uhr)
    Best Practise-Beispiele für Arbeit mit Kindern | Rolanda Schmidt
  • 14:00 Uhr
    Abschlussplenum
  • im Anschluss
    Individuelle Studienberatung | Sabine Vliex, Dierk Zaiser
Zur nächsten Sektion springen

Studiengänge

Bachelorstudiengänge – mit Klassik oder Jazz/Pop

Der Bachelor Musik und Bewegung wird mit einem Instrument oder mit Gesang studiert. Dabei kann zwischen den Ausrichtungen Klassik und Jazz/Pop gewählt werden. Die Studierenden erhalten Einzelunterricht in Literaturspiel und in Improvisation. Im Teilmodul „Interaktion von Musik und Bewegung“ werden Instrument und Gesang in Partner- oder Gruppenarbeit eingesetzt. Im Hauptfach Musik und Bewegung werden Gelegenheiten zur differenzierten Auseinandersetzung mit der Klassik oder den Klangwelten von Jazz und Pop in Musik und Bewegung geschaffen – abseits tänzerischen und musikalischen Mainstreams, auf der Suche nach individuellen künstlerischen Ausdrucksformen für innovative Bühnen- und Unterrichtsgestaltungen.
→ Künstlerisch-pädagogisches Profil: Bachelor Musik und Bewegung (Rhythmik mit EMP)
Absolvent*innen unterrichten Kinder, Jugendliche, Erwachsene
→ Profil Podium: Bachelor Musik und Bewegung (Rhythmik)
Absolvent*innen verfügen über eine künstlerische Vertiefung

Masterstudiengänge

Ein Masterabschluss eröffnet vielfältige Berufschancen, bspw. die Möglichkeit zum Seiteneinstieg ins Lehramt an Fachschulen für Sozialpädagogik und beruflichen Gymnasien.

2-jährige Masterstudiengänge (nicht konsekutiv)
→ Rhythmik mit EMP: künstlerisch-pädagogisch, mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche
→ Rhythmik-Performance: künstlerisch, mit den Schwerpunkten Improvisation, Bewegung, Sprechen, Szene, Interdisziplinarität, Performance
Auch Absolventen von anderen Bachelorstudiengänge können zur Eignungsprüfung zugelassen werden.

1-jährige Master (konsekutiv)
→ Klassenmusizieren Musik und Bewegung
→ Rhythmik im 3. und 4. Lebensabschnitt Musik und Bewegung
→ Vermittlung (fachdidaktische Vertiefung)
Auf Antrag ist bei Masterstudiengängen in begründeten Fällen eine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Beratung

Prof. Sabine Vliex
Prof. Dr. Dierk Zaiser