Zum Inhalt springen
Zur nächsten Sektion springen

Musikwissenschaft | Musikpädagogik | Bildungswissenschaft

Ahner - Musiklernen und Digitalisierung - Musikpädagogik

MODULW Musikpädagogik (Lehramt), Musikpädagogik (MEME), offen für alle Studiengänge
NAMEAhner, Prof. Dr. Philipp 
TITELMusiklernen und Digitalisierung 
BESCHREIBUNGWie verändern digitale Dinge und Medien Musik und musikbezogenes Lernen, Musizieren, Komponieren, Konsumieren? Die Corona-Krise forderte in besonderer Weise, führte vermehrt zu (autodidaktischen) Auseinandersetzungen mit digitalen Technologien und verleitete - auch in Bezug auf Musik - zu einem Transfer gewohnter Lehr-Lern-Formate in den digitalen Raum. Kann Digitalisierung mehr? Im Seminar werden Aspekte digitaler und analoger Dinge und Materialien im Kontext von Musik in Praxis und Forschung betrachtet, musikdidaktische Konzepte wie Blended Learning, E-Learning, Distance-Learning mit Lernplattformen, Apps etc. praktisch erprobt und reflektiert. 
TERMINDienstag (digital)sowie 2 Präsenzlehranstaltungen nach Vereinbarung 
UHRZEIT17.00-19.00 Uhr
RAUMdigital + R 165 (für 2 einzelne Lehranstaltungen) 
LEISTUNGaktive und regelmäßige Teilnahme, ggf. Hausarbeit 
LP2/3 LP (LA BA)

Ahner, Benz, Pabst-Krueger, Schilling-Sandvoß - Musizieren im Musikunterricht – Hochschulübergreifendes Seminar

MODULW Musikpädagogik (Lehramt BA und MA)
NAMEAhner, Prof. Dr. Philipp (Trossingen), Prof. Dr. Martina Benz (Mannheim), Dr. Michael Pabst-Krueger (Lübeck), Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß (Frankfurt) 
TITELHochschulübergreifendes Seminar 2021 in Mannheim
Musizieren im Musikunterricht – Formen, Perspektiven, Dimensionen 
BESCHREIBUNGMusizieren bildet in vielen Lehr-/Lernarrangements, in verschiedenen Formen und mit unter-schiedlichen Begründungen einen zentralen Bestandteil musikalischer Bildung an Schulen und in anderen Lernumgebungen. In diesem Seminar wird ein Bogen von einem historischen Über-blick über Funktionen und didaktische Prinzipien des Musizierens in verschiedenen Unterrichts-kontexten bis zur Analyse von Unterricht gespannt.
Anhand konkreter Beispiele soll deutlich gemacht werden, dass unterschiedliche theoretische „Scheinwerfer“ verschiedene Facetten des Musizierens ausleuchten können. Diese werden in musizierpraktischen Einheiten selbst erfahren und didaktisch reflektiert, wobei z. B. praxeologi-sche und performative Ansätze verglichen sowie bildungstheoretische Überlegungen zur Fundie-rung von Musiziermodellen einbezogen werden. In didaktischen Experimenten und Beobachtun-gen von Unterricht sollen die Inhalte des Seminars auch praktisch erfahrbar gemacht werden. 
TERMIN● Dienstag, 23. Februar, 17.00-20.00 Uhr: Online-Seminar
● Dienstag, 23. März, 17.00-20.00 Uhr: Online-Seminar
● Montag, 29. März, 10.00 Uhr, bis Donnerstag, 1. April, 14.00 Uhr: Präsenz-Seminar in Mannheim 
LEISTUNG

● Die Anmeldung bis zum 10. November 2020 bei philipp.ahner[at]mh-trossingen.de (Leitung des Studiengangs für Lehramt Musik). Die Zulassung erfolgt bis zum 22.11.2020.
● Die Veranstaltung kann – nach Rücksprache vor Ort – in verschiedenen Modulen angerechnet werden. Es ist möglich, einen Leistungsnachweis entsprechend den Anrechnungsvoraussetzungen der jeweils eigenen Hochschule zu erwerben.
● Unterbringungsmöglichkeiten in günstigen Hotels (maximal 90 € für 3 Nächte) werden zurzeit organisiert. Couchsurfing-Gelegenheiten werden in begrenztem Umfang ebenfalls zur Verfügung stehen (gegen eine geringe Übernachtungspauschale).
● Die Fahrtkosten hängen von der Reisestrecke ab.
● Finanzielle Unterstützung für Reise und Unterkunft leistet üblicherweise die Heimathochschule und muss dort beantragt werden. Bitte beachten Sie dafür die dort geltenden Fristen und Bedingungen. 

LP

Ahner, Busch, Neipp, Schneider-Binkl, Zenk - Musikpädagogisches Seminar für Examenskandidaten

MODUL

W Musikpädagogik (Lehramt), V Musikpädagogik (BA Musikdesign, BA Musik), Musikdesign BA MA 

NAME

Ahner, Prof. Dr. Philipp, Prof. Dr. Thomas Busch, Anika NeippDr. Sabine Schneider-BinklProf. Dr. Christina Zenk, N.N. 

TITEL

Musikpädagogisches Seminar für Examenskandidaten 

BESCHREIBUNG

Das Seminar ist thematisch nicht festgelegt, dient der Vertiefung ausgewählter Themen, hat überdies repetierenden Charakter und kann ggf. als Vorbereitung auf die Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (s. § 11, Abs. 3 der GymPO I) oder die Bachelorarbeit (RahmenVO-KM 2015) genutzt werden. Schwerpunkt des Seminars sind mündliche Prüfungsthemen, die Zulassungsarbeit, die Bachelorarbeit sowie die Ausgestaltung des Integrativen Moduls bzw. der Integrativen Prüfung im Staatsexamen, in welchem fächerübergreifende Themen erarbeitet und vorgestellt werden.
Folgende Inhalte werden vermittelt: Entwicklung von Leitfragen und Struktur der BA-Arbeit, Schreibstil, Recherche und Aufbereitung von Literatur u.a.  

TERMIN

Mittwoch, obligatorische Auftaktveranstaltung am 04.11.2020
Anmeldung bis 31.10.2020 an Dr. Sabine Schneider-Binkl

UHRZEIT

19.00-20.30 Uhr 

RAUM

online 

LEISTUNG

aktive und regelmäßige Teilnahme 

LP

 

Busch - Musikpädagogische Forschungsfelder - Wissenschaft Musikpädagogik

MODUL

W Musikpädagogik (Lehramt MA und ggf. BA)

NAME

Busch, Prof. Dr. Thomas 

TITEL

Musikpädagogische Forschungsfelder 

BESCHREIBUNG

Im Seminar erkunden wir mehrere aktuelle musikpädagogische Forschungsfelder, vertiefen uns in die Forschungsmethoden und Vorgehensweisen für wissenschaftliches Arbeiten aus der Musikpädagogik und ihren Nachbardisziplinen. Dabei spielen sowohl theoretische wie auch empirische Arbeiten verschiedener Natur eine Rolle. Dabei nehmen wir Bezug auf etablierte Methoden, Konzeptionen und Modelle des Musikunterrichts.

TERMIN

Vorbesprechung Mi 16.12.2020, 09.00-10.30 Uhr
Blockseminar Fr 15.01.2021, 14.00-20.00 UHR
Sa 16.01.2021, 10.00-18.00 Uhr
So 17.01.2021, 10.00-18.00 Uhr 

UHRZEIT

s.o. 

RAUM

R 165 (oder virtuell) 

LEISTUNG

Anmeldung an: thomas.busch[at]mh-trossingen.de ; mündliche Prüfung (15 Minuten) 

LP

3 LP 

Busch - Inter- und Transkulturelle Musikpädagogik - eine Einführung

MODUL

W Musikpädagogik (Lehramt BA)   

NAME

Busch, Prof. Dr. Thomas 

TITEL

Inter- und Transkulturelle Musikpädagogik - eine Einführung 

BESCHREIBUNG

Ausgehend von der Vorstellung und kritischen Reflexion allgemeiner interkultureller Theorien werden wir untersuchen, inwieweit diese sich in fünf unterschiedlichen Ansätzen interkultureller Musikpädagogik wiederfinden. Dabei spielen Theorien zu Mono-, Multi- und Transkulturalität sowie zu Hybriden Kulturen eine besondere Rolle. Hierzu gehört neben dem Blick in die Vergangenheit auch die Auseinandersetzung mit aktuellen Konzepten: Der Schnittstellenansatz (Merkt, Stroh), Ansätze einer interkulturell orientierten Musikdidaktik (Ott, Böhle), Entwürfe zur transkulturellen Musikdidaktik (Schütz, Stroh) und Feldforschung als Weg interkultureller Musikdidaktik (Alge, Krämer) werden dabei vorgestellt und diskutiert. Auch sind empirische Studien zu Aspekten wie Offenohrigkeit und der Verhinderung der Konstruktion von „Migrationsanderen“ (Mecheril) Gegenstand des Seminars. Dazu sollen auch vorliegende Unterrichtsmaterialien, die Interkulturalität thematisieren, diskutiert werden. Schließlich ist die Konzeption und Diskussion von Unterrichtsmaterial für den eigenen künftigen Musikunterricht geplant. 

TERMIN

Mittwoch 

UHRZEIT

11.00 Uhr 

RAUM

R 165 (voraussichtlich virtuell) 

LEISTUNG

Anmeldung an: thomas.busch[at]mh-trossingen.de; LN+ (aktive und regelmäßige Teilnahme; + = schriftliche Hausarbeit) 

LP

2 / 3 LP 

Dörendahl - Natur, Mensch und Technik

MODULBW Grundlagen der Soziologie/ Philosophie/ Politikwissenschaft (Lehramt 2015); BW Bildungswissenschaften (Lehramt 2020)
NAMEDörendahl, Dr. Roswitha 
TITELNatur, Mensch und Technik 
BESCHREIBUNGThema des Seminars ist das Verhältnis von Menschen und Natur, in seinen verschieden Bezügen: so ist Natur ist das Objekt von Wissenschaft und Technik, woraus eine moralische Verantwortung gegenüber der Natur entsteht. Der Mensch ist selbst Natur und doch steht Natur ihm als Objekt gegenüber.
Persönliche Anmeldung per Mail ist obligatorisch: rdoerendahl@web.de
Das Seminar soll in Hybridform stattfinden: 4 Termine a 4 Std. digital und wenn möglich Blockveranstaltung vor Ort Fr./Sa. im Januar. Wenn nicht möglich, dann weitere 3 Termine digital. 
TERMINDonnerstage 27.11.2020/ 03.12.2020/ 07.01.2021
Weitere Termine werden der aktuellen Situation angepasst 
UHRZEIT17.00-21.00 Uhr 
RAUM
LEISTUNGaktive und regelmäßige Teilnahme, Lektüre aller verhandelter Texte, Anfertigung eines Protokolls, Referat und Hausarbeit 
LP6 LP

Kansteiner - Lehrerprofessionalität in der Organisation Schule

MODULBW-Bildungswissenschaften (Lehramt)
NAMEProf. Dr. Katja Kansteiner 
TITELLehrerprofessionalität in der Organisation Schule 
BESCHREIBUNGIn der Veranstaltung werden zum einen Aufgaben im Lehrberuf und die Anforderungen an die Professionalisierung von Lehrkräften betrachtet und zum anderen in Fragestellungen der Schulentwicklung mit Perspektiven auf die Schule als Organisation eingeführt. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit zu reflektieren, wie sich ein professionelles Lehrer*innenhandeln in Bezug auf die Aufgaben von Schule und ihre Organisationsform darstellt und welche Erwartungen schulisches Qualitätsmanagement an ihre Professionalität stellt. 
TERMINmittwochs 
UHRZEIT9.00-11.00 Uhr 
RAUMonline 
LEISTUNGAnmeldung bei der Dozentin: Kansteiner[at]ph-weingarten.de
Studienleistung: aktive und regelmäßige Teilnahme und Lektüre zu einigen Sitzungen,
LN+: Hausarbeit (ca. 15 Seiten) nach thematischer Vorgabe der Dozentin
Empfehlung: Besuch erst nach BW 1  
LP6 LP 

Lothwesen - Einführung in die Systematische Musikwissenschaft - Vorlesung

MODUL

W-Musikwissenschaft (Lehramt); WT-Musikwissenschaft (BA Musik), MA MW B (Master Musikwissenschaft), offen für alle Studiengänge 

NAME

Lothwesen, Prof. Dr. Kai

TITEL

Einführung in die Systematische Musikwissenschaft 

BESCHREIBUNG

Die Systematische Musikwissenschaft sucht nach Strukturen und Zusammenhängen in der Beschäftigung von Menschen mit Musik. Ausgehend von der physikalischen Beschaffenheit klanglicher Objekte (musikalische Akustik) und deren musikalischer Begründung (Musiktheorie) führt diese Suche über Fragen nach Wirkungen und Funktionen von Musik (Musikpsychologie), nach den spezifischen Erlebensqualitäten (Musikästhetik) und deren sozialer wie gesellschaftlicher Bezüge (Musiksoziologie) bis in eine vergleichende Betrachtung kultureller Kontexte (Musikethnologie). Das Ziel dieser Suche ist es, grundsätzliche Bedingungen und Prozesse des Musizierens und Musikhörens zu ergründen, zu ordnen und zu beschreiben. Unter dieser übergeordneten Perspektive können Einzelfallbetrachtungen zusammengeführt werden, um möglichst genaue und übergreifende Aussagen über Musik und ihre Wirkungen zu formulieren.
Diese Vorlesung fokussiert die Kernfragen und Methoden systematisch musikwissenschaftlicher Forschung und führt mit exemplarischen Themen in das Fach und seine Teilbereiche ein.  

TERMIN

donnerstags 

UHRZEIT

13.00 - 15.00 Uhr 

RAUM

digital und ggf. Präsenz (R 165)  

LEISTUNG

Anmeldung an: kai.lothwesen@mh-trossingen.de regelmäßige und aktive Teilnahme (1 LP), regelmäßige und aktive Teilnahme + Klausur (2 LP) 

LP

1 - 2 LP 

Lothwesen - Musik im Alltag. Soziologische und psychologische Aspekte des Musikgebrauchs - Seminar

MODUL

W-Musikwissenschaft (Lehramt); WT-Musikwissenschaft (BA Musik), MA MW B (Master Musikwissenschaft), offen für alle Studiengänge 

NAME

Lothwesen, Prof. Dr. Kai

TITEL

Musik im Alltag. Soziologische und psychologische Aspekte des Musikgebrauchs 

BESCHREIBUNG

Musik ist allgegenwärtig, nicht nur in Konzerthäusern und Clubs sondern auch in Supermärkten und Boutiquen, Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen – und auch mobil verfügbar über moderne Kommunikationstechnologien (Walkman, mp3-Player, …). Aber: Wie wirkt sich dies auf die Nutzung von Musik aus? Welchen Funktionen ist ‚mobile Musik‘ unterworfen? Und: Gibt es Unterschiede in der Bedeutungszuweisung, mit der Musik in diesen Kontexten versehen werden kann?
Diese Lehrveranstaltung thematisiert alltägliche Erscheinungsweisen von Musik (u.a. als funktionale Musik), deren mediale Kontexte (z.B. Smartphones, Internetportale) und Arten des Gebrauchs (Musik hören, machen, …). Anhand sozialpsychologischer Ansätze und Konzepte (Moodmanagement, musikalische Identität) werden Phänomene, Motive und Motivationen alltäglicher Musikgebrauchs und Bedeutungszuweisungen an bzw. Bedeutungsgenerierung durch Musik erörtert und diskutiert.
 

TERMIN

dienstags 

UHRZEIT

09.00 - 11.00 Uhr 

RAUM

digital und ggf. Präsenz (R 165)  

LEISTUNG

Anmeldung an: kai.lothwesen@mh-trossingen.de, regelmäßige und aktive Teilnahme (1 LP), regelmäßige und aktive Teilnahme + mündliches Referat (2 LP), regelmäßige und aktive Teilnahme + mündliches Referat + schriftliche Hausarbeit (3 LP, ggf. mehr für erweiterte schriftliche Hausarbeit)  

LP

1 - 3 / 6 LP 

Lothwesen - Worlds of Music - World Music. Perspektiven der Musikethnologie - Seminar

MODUL

VKM / VB / VW (Jazz/Pop), MA MW B 

NAME

Lothwesen, Prof. Dr. Kai

TITEL

Worlds of Music – World Music. Perspektiven der Musikethnologie 

BESCHREIBUNG

Der Begriff „World Music“ ist assoziationsreich und umstritten. Als Marketingkonzept dient er der Einordnung von Musiken unterschiedlicher Herkunft, als musikalische Praxis kennzeichnet er einen transkulturellen Austausch – beide Lesarten sind verbunden mit Fragen nach kultureller Identität sowie nach der Vermittlung von Musik und dem Verstehen musikalischer Kulturen.
In diesem Seminar nähern wir uns diesem Feld an über die Fragen: Was ist „World Music“? Wer macht sie, wie klingt sie – und was kann sie uns sagen? Ziel des Seminars ist, über eine musikethnologische Perspektive ein Bewusstsein für die kulturelle Bedingtheit musikalischer Praxen sowie der Methoden zu ihrer Betrachtung anzuregen und so den Blick auf Musik als Gegenstand, Handlungspraxis und wissenschaftlichem Arbeitsfeld zu erweitern.  

TERMIN

montags 

UHRZEIT

13.00 - 15.00 Uhr  

RAUM

digital und ggf. Präsenz (R 165)  

LEISTUNG

Anmeldung an: kai.lothwesen@mh-trossingen.de , regelmäßige und aktive Teilnahme (1 LP), regelmäßige und aktive Teilnahme + mündliches Referat (2 LP), regelmäßige und aktive Teilnahme + mündliches Referat + schriftliche Hausarbeit (3 LP, ggf. mehr für erweiterte schriftliche Hausarbeit) 

LP

1-3 / 6 LP 

Schneider-Binkl - Einführung in die Musikpädagogik

MODULW-Musikpädagogik (Lehramt)
NAMESchneider-Binkl, Dr. Sabine 
TITELEinführung in die Musikpädagogik 
BESCHREIBUNGDas Seminar gibt Einblicke in die wesentlichen Teildisziplinen des Faches. Neben der Praxis- und Planungsebene wird besonders die Forschungsebene beleuchtet. Die Blickpunkte erstrecken sich auf die musikpädagogischen Fragestellungen und Forschungsmethoden. Einen Kernbereich bildet die Einführung in wissenschaftliches Arbeiten innerhalb der Musikpädagogik. 
TERMINMittwoch 
UHRZEIT09.00-11.00 Uhr 
RAUMonline 
LEISTUNGaktive und regelmäßige Teilnahme, Referat, schriftliche Hausarbeit 
LP3 LP 

Steiner-Grage - Franz Schubert. Leben und Werk - Vorlesung

MODUL

W-Musikwissenschaft (Lehramt); WT-Musikwissenschaft (BA Musik), offen für alle Studiengänge

NAME

Prof. Dr. Stefanie Steiner-Grage

TITEL

Franz Schubert. Leben und Werk - Vorlesung 

BESCHREIBUNG

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über Franz Schuberts Leben und Schaffen. In seinen 31 Lebensjahren hinterließ er ein gewaltiges Œuvre in fast allen musikalischen Gattungen. Neben exemplarischen Werken werden das Lebensumfeld sowie die sozialen und ökonomischen Bedingungen untersucht, denen der Komponist unterworfen war: Krankheit, Schicksalsschläge, materielle Not sind hier zu nennen, aber auch der oft bedingungslose Rückhalt seiner Freunde, die ihn in schwierigen Zeiten unterstützten. Es soll auch ein Zugang zu unbekannten Schaffensbereichen über die ca. 630 Lieder hinaus eröffnet werden, mit denen Schubert die Gattung Kunstlied begründete und prägte –
nicht zuletzt zu den zahlreichen Opern, die größtenteils zu Lebzeiten des Komponisten uraufgeführt blieben und erst im späteren 20. Jahrhundert wiederentdeckt wurden.  

TERMIN

Donnerstag, Beginn: 05.11.2020 

UHRZEIT

11.00–13.00 Uhr 

RAUM

Online 

LEISTUNG

regelmäßige Teilnahme, ggf. plus Klausur

LP

1 LP für Lehramt (regelmäßige Teilnahme),
2 LP mit Klausur (BA Musik)

Steiner-Grage - Musikepochen von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert - Vorlesung

MODUL

W-Musikwissenschaft (Lehramt); WT-Musikwissenschaft (BA Musik), offen für alle Studiengänge

NAME

Prof. Dr. Stefanie Steiner-Grage

TITEL

Musikepochen von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert – Vorlesung

BESCHREIBUNG

Die Vorlesung vermittelt einen Längsschnitt durch die (europäische) Musikgeschichte ab 1400. Einen Schwerpunkt bilden dabei die äußeren Rahmenbedingungen für Komponisten und Musiker: soziale und politische Gegebenheiten, sich wandelnde Aufführungsorte und Institutionen, geistesgeschichtliche Strömungen. Darüberhinaus soll an exemplarischen Kompositionen der in den Werken selbst greifbare Stilwandel aufgezeigt werden. Im Hintergrund steht dabei immer auch die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer starren Epochengliederung, denn »Zeitenwenden« werden oft erst aus der Rückschau heraus deutlich – vor allem an Übergängen und Bruchlinien zwischen einzelnen Epochen. Studierende erhalten somit einen allgemeinen musikhistorischen Überblick, aber auch Anregungen zu einem differenzierten Umgang mit scheinbar »gesicherten« Termini wie Barock, Klassik, Romantik… 

TERMIN

Mittwoch
Beginn: 04.11.2020 

UHRZEIT

11.00-13.00 Uhr 

RAUM

Online 

LEISTUNG

1 LP für Lehramt (regelmäßige Teilnahme),
2 LP mit Klausur (BA Musik)

Steiner-Grage - Die Heilkraft der Musik aus westlicher und östlicher Perspektive – Seminar

MODUL

W-Musikwissenschaft (Lehramt); WT-Musikwissenschaft (BA Musik), offen für alle Studiengänge

NAME

Prof. Dr. Stefanie Steiner-Grage (gemeinsam mit Christiane Strothmann, Komponistin und Musikforscherin; Expertin für tibetische Ritualmusik an der Folkwang Hochschule Essen; bis September 2020 knapp zweijähriger Forschungsaufenthalt im tibetischen Bön-Kloster in Nordindien) 

TITEL

Die Heilkraft der Musik aus westlicher und östlicher Perspektive – Seminar

BESCHREIBUNG

Die Vorstellung, dass Musik eine heilende Wirkung auf die Menschen haben kann, ist in östlichen Kulturen seit Jahrtausenden unumstritten und mittlerweile auch im Westen von Hirnforschung und klinischer Neuropsychologie durch Studien belegt. Das Seminar vermittelt einen Überblick über beide vom Wesen her grundverschiedenen Ansätze. In Dialog und Austausch mit der gerade von ihrem knapp zweijährigen Forschungsaufenthalt im tibetischen vorbuddhistischen Bön-Exilkloster aus Nordindien zurückgekehrten Co-Dozentin Christiane Strothmann sollen Brücken zwischen beiden Welten geschlagen werden.
Ziel dabei ist, gesundheitlich positive Auswirkungen von Musik anhand von konkreten Anwendungsbeispielen in Ost und West aufzuzeigen und darüber hinaus auch interkulturelle (Hör-)Kompetenzen zu erweitern. 

TERMIN

Donnerstag, Beginn: 05.11.2020
Blocktermin nach Absprache im Januar oder Februar 

UHRZEIT

15.00–17.00 Uhr 

RAUM

Online und ganztägiger Blocktermin 

LEISTUNG

regelmäßige Teilnahme (1 LP), Referat (+ 1 LP), weite LP für Hausarbeit (Lehramt) 

LP

1 LP, mit Referat 2 LP, weitere LP für Hausarbeiten (SM)

Steiner-Grage - Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten

MODUL

W-Musikwissenschaft (Lehramt); WT-Musikwissenschaft (BA Musik)

NAME

Prof. Dr. Stefanie Steiner-Grage  

MODUL

ZUORDNUNG: @BA Gym?@, MA Musikvermittlung, MA of Music mit künstlerisch-pädagogischer Qualifikation, BA und MA Music & Movement [?] 

NAME

PROF. DR. STEFANIE STEINER-GRAGE 

TITEL

EINFÜHRUNG IN DAS MUSIKWISSENSCHAFTLICHE ARBEITEN 

BESCHREIBUNG

In mehreren Terminen im Plenum werden Techniken des musikwissenschaftlichen Arbeitens besprochen: Arbeit mit und Auswertung von musikalischen Quellen, Literaturrecherche, Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit, Zeitmanagement.
Nach vorheriger Terminvereinbarung können auch laufende schriftliche Arbeiten und Projekte besprochen werden. 

TERMIN

ORGANISATORISCHES TREFFEN ZUR VORBESPRECHUNG:
Donnerstag 05.11.2020
Blockseminar vor Ort im November oder Dezember 

UHRZEIT

09:00-11:00
Termine n.V. 

RAUM

Online mit Blocktermin vor Ort 

LEISTUNG

Aktive und regelmäßige Teilnahme, Übungsaufgaben 

LP

 

Steiner-Grage - Beethovens "Neunte". Entstehung und Rezeption – Seminar

MODUL

W Musikwissenschaft (Lehramt); WT Musikwissenschaft (BA Musik)

NAME

Prof. Dr. Stefanie Steiner-Grage

TITEL

Beethovens "Neunte". Entstehung und Rezeption - Seminar (als Vorbereitung der für November geplanten Ausstellung anlässlich einer Aufführung von Beethovens "Neunter" an der MH Trossingen) 

BESCHREIBUNG

In Fortsetzung des Beethoven-Seminars aus dem Sommersemester (vorherige Teilnahme ist keine Voraussetzung für die Seminaranmeldung) werden wir uns noch eingehender mit der Neunten Sinfonie beschäftigen: Wie ist dieses „Nonplusultra“ (Beethoven) entstanden? Wie wurde es von Publikum und Kritik aufgenommen? Wie und zu welchen Zwecken im Lauf der Zeit vereinnahmt? Ziel ist, möglichst viele Facetten der Entstehung und Rezeption dieses Hauptwerks der Musikgeschichte zu erörtern und dabei zugleich zu überlegen, wie man die höchst wechselvolle Geschichte der „Neunten“ in Form einer Ausstellung (geplant für November 2021) präsentieren könnte… 

TERMIN

Mittwoch, Beginn: 04.11.2020
Zusätzlicher Blocktermin n.V. im Dezember oder Januar 

UHRZEIT

15.00–17.00 Uhr 

RAUM

Online und zusätzlich Blocktermin n.V. 

LEISTUNG

aktive und regelmäßige Teilnahme, Referat, auch Hausarbeit möglich (nach den Regelungen für Schulmusik-Studierende)

LP

1 LP, mit Referat 2 LP, weitere LP für Hausarbeit (Lehramt) mgl. 

Wilske - Schulmusik im Nationalsozialismus

MODULW Musikpädagogik (Lehramt ab Semester 2); offen für alle Studiengänge
NAMEWilske, Prof. Dr. Hermann 
TITELSchulmusik im Nationalsozialismus 
BESCHREIBUNGMusik nahm im Alltag des Nationalsozialismus eine wichtige Funktion ein. Sie wurde dann herangezogen, wenn es darum ging, die totalitäre Ideologie des Systems den Menschen gleichsam wie mit einem emotionalen Förderband zu vermitteln. Man kann davon ausgehen, dass auch die Schulmusik in Lehre und Praxis in diesem Sinne funktionalisiert wurde. leider liegen die wenigen grundsätzlichen wissenschaftlichen Publikationen zur Schulmusik unter dem Hakenkreuz schon mehrere Jahrzehnte zurück. Sie wurden verfasst von Autoren (Ulrich Günther, Wilfried Gruhn), die die Schulmusik der Zeit teils noch selbst als Schüler erlebt haben. So wird denn dieses Seminar auch darauf angewiesen sein, sich etwa anhand von Schulbüchern Musik ein eigenes Bild zu verschaffen. Zu klären sein wird weiterhin, welche Auswirkungen die Reformen Leo Kestenbergs im Zeitraum von 1933 bis 1945 hatten - sowohl, was die Ausbildung von Musiklehrkräften anbetrifft, als auch die grundsätzliche Gewichtung des Faches Musik in den Stundentafeln. Schließlich hat es in den letzten Jahren immer wieder Bemühungen einzelner Gymnasien gegeben, die politisch missbrauchte Schulmusik vor Ort aufzuarbeiten. Möglicherweise können sich auch hier wichtige Fingerzeige zur Schulmusik in der NS-Zeit ergeben. 
TERMINMittwochs und 2 Präsenz-Blockveranstaltungen nach Absprache möglich 
UHRZEIT09.00-11.00 Uhr 
RAUMdigital
LEISTUNGregelmäßige und aktive Teilnahme, ggf. Hausarbeit
LP2-3 LP 

Zaiser - Grundfragen der Inklusion - Seminar

MODUL

BW Grundfragen der Inklusion (BA Lehramt), offen für alle Studiengänge

NAME

Zaiser, Prof. Dr. Dierk 

TITEL

Grundfragen der Inklusion — Online-Seminar

BESCHREIBUNG

Was bedeutet Behinderung und Benachteiligung? Worin besteht der Unterschied zwischen Integration und Inklusion? Wer spricht von „Disability“ und „Crip Theory“? Woran bemisst sich Teilhabe, insbesondere in Bildungsprozessen? Über die Diskussion solcher Grundfragen werden Terminologien geklärt, Theorien vermittelt und didaktische Themen bearbeitet. Hierzu zählen Modelle zur systematischen Beobachtung von Unterricht und zum Einsatz von Forschungstagebüchern, die in den Leistungsnachweisen zur Anwendung geraten.

Anforderungen: Als Leistungsnachweis gilt eine regelmäßige, aktive Teilnahme am Seminar. Das Seminar ist mit der Lehrveranstaltung Lehrprobenpraxis "Theater mit Musik" (siehe pädagogisch-künstlerische Praxis - Monninger) verknüpft. Entlang der im Seminar vermittelten Formate und Inhalte ist wahlweise und nach Anzahl der freien Plätze entweder eine  kontinuierlich Teilnehmende (mit Projekttagebuch) oder eine sporadisch beobachtende Teilnahme (mit drei Protokollen) sowie (in beiden Fällen) mit einer abschließenden schriftlichen Einordnung in den inklusionspädagogischen Diskurs erforderlich.

TERMIN

Mittwochs, Beginn: 04.11.20.
Veranstaltungsbeginn Lehrprobenpraxis: Mittwoch, im Oktober n. A. 17.00-19.00 Uhr
Verbindliche Anmeldung für Seminar und Lehrprobenpraxis (TN oder Beobachtung) bis zum 30.09.20.

UHRZEIT

15.00-17.00 Uhr

RAUM

Online

LEISTUNG

aktive und regelmäßige Teilnahme 

LP

3 LP

Zaiser - Inklusion (BA Lehramt)

MODUL

BW-Inklusion (BA Lehramt), offen für alle Studiengänge

NAME

Zaiser, Prof. Dr. Dierk 

TITEL

Inklusion — Online-Seminar

BESCHREIBUNG

Die Musikpädagogik hat den Diskurs zum Umgang mit Diversität intensiviert, Fachzeitschriften- und Tagungstitel, Positionspapiere zur Inklusion des Bundesverbandes Musikunterricht BMU und des Verbands deutscher Musikschulen VdM geben Zeugnis davon. Fachdidaktische Einlassungen zur Planung, Durchführung, Beurteilung und Reflektion von inklusiven Bildungsprozessen fanden infolge der UN-Behindertenrechtskonvention vermehrt Eingang in Studien- und Bildungspläne. In der Auseinandersetzung mit Fachtexten, Forschungsstudien und Praxisprojekten aus der schulischen und außerschulischen Bildung reflektieren die Studierenden das Potenzial und die Herausforderungen einer inklusiven Musikpädagogik.
Anforderungen: vgl. Grundfragen der Inklusion

TERMIN

Verbindliche Anmeldung  für Seminar und Lehrprobenpraxis (TN oder Beobachtung) bis zum 30.09.20. Veranstaltungsbeginn: 13.01.21

UHRZEIT

 

RAUM

Online

LEISTUNG

aktive und regelmäßige Teilnahme 

LP

3 LP

Zenk - Geschichte und Kontexte der populären Musik - Seminar

MODUL

Schulmusik VB Kontextmodul, VW 

NAME

Zenk, Prof. Dr. Christina 

TITEL

Geschichte und Kontexte der populären Musik 

BESCHREIBUNG

Das Seminar ist Teil des Kontextmoduls VKM bzw. VW für Studierende der Schulmusik mit Verbreiterungsfach Pop/Jazz oder Teil des Moduls Wissenschaftliche Fächer für Musikdesign-Studierende. Das Seminar bietet einen Überblick über die Geschichte der Populären Musik. Zugleich werden im Seminar ausgewählte Aspekte zu Kontexten der Populären Musik (Jugend, Politik, Medien, Musikwirtschaft, digitale Mediamorphose) beleuchtet und erarbeitet. Das Absolvieren anderer Module ist nicht Voraussetzung für dieses Seminar.  

TERMIN

Blockveranstaltung, wird noch bekannt gegeben (voraus. Vollversammlung Verbreiterungsfach) 

UHRZEIT

Uhrzeit bitte in dieser Form: 00.00 Uhr 

RAUM

LEISTUNG

Eine aktive Teilnahme und eine schriftliche Prüfungsleistung (Hausarbeit) ist Voraussetzung für den Erwerb der Leistungspunkte. 

LP

3 LP 

Zenk - Hörpraktikum - Musikdesign

MODUL

Kkon Hörpraktikum (Musikdesign); W Wissenschaft (Musikdesign)

NAME

Zenk, Prof. Dr. Christina 

TITEL

Hörpraktikum 

BESCHREIBUNG

Das Hörpraktikum ist Teil des Moduls Künstlerisch-praktischer Kontext KKon (BA Musikdesign). Studierende der Schulmusik (GymPo und BA) können sich das Modul als Wahlmodul anrechnen lassen. Weitere Anrechnungen auf Anfrage beim Studiengangsleiter.
Das Praktikum ermöglicht eine differenzierte Auseinandersetzung mit verschiedenen Genres und Stilen. Die Reflektion und Beurteilung von Musik erfolgt über eine historische Kontextualisierung und Analyse der kompositorischen Eigenschaften.  

TERMIN

Dienstag 

UHRZEIT

14.30-16.30 Uhr  

RAUM

Digitaler Raum in Zoom 

LEISTUNG

1-jährige Veranstaltung mit Prüfung am Ende des Sommersemesters 

LP

2 LP