Zum Inhalt springen
Zur nächsten Sektion springenACHTSAMKEIT

Gemeinsam gegen Corona!

Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Diese Seite soll allen Hochschulangehörigen dabei helfen, Studien- und Alltagsbetrieb trotz Corona gemeinsam bestmöglich zu gestalten. Wir bitten Sie, aufeinander Rücksicht zu nehmen, indem Sie alle präventiven Maßnahmen und Regelungen zum gegenseitigen Schutz ernst nehmen und sorgfältig beachten. Grundsätzlich gilt Masken- und Abstandspflicht in der gesamten Hochschule (für Ausnahmen siehe Hygieneregeln). 

Wir nehmen Rücksicht aufeinander!

ACHTUNG: Bitte beachten Sie die derzeitigen Einschränkungen des Hochschulbetriebs aufgrund der Pandemie-Situation in Verbindung mit der aktuellen Gesetzgebung.

In der HfM Trossingen gilt 3G mit TÄGLICHER Testung für nicht immunisierte Personen! 

Corona-Verordnung Studienbetrieb (gültig ab 25. November 2021)

aktuelle Corona-Verordnung des Landes (gültig ab 24. November 2021)
Corona-Regeln auf einen Blick (pdf)
Kontaktpersonennachverfolgung im Überblick 
FAQ Covid-19-Kontakt, Covid-19-positiv, Quarantäne/Isolation
tagesaktueller Lagebericht des Landesgesundheitsamtes 

Nutzen Sie bitte die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts (RKI). Download für Ihr Smartphone/iPhone/Tablet: Apple App-store | Google play

Zur nächsten Sektion springen

HfM Trossingen aktuell in Kürze

  • 3G beim Betreten der Hochschule: Geimpft, genesen oder täglich (!) getestet.  Im Testzentrum in Trossingen    (zum Testzentrum) kann sich jeder testen und erhält den vom Gesetzgeber geforderten Schnelltest-Nachweis. Nur noch ausnahmsweise ist auch ein Selbsttest unter Aufsicht an der Zentrale (Haupteingang der Hochschule) möglich. Der Test muss entweder selbst mitgebracht oder käuflich erworben werden.
  • Die Hochschule nur durch den Haupteingang betreten. Bei jedem Eintritt ist die Anwesenheit elektronisch per Hochschulausweis oder schriftlich durch Listeneintrag zu dokumentieren.
  • Das Hans-Lenz-Haus und das Übehaus Lindenstraße dürfen nur nach vorheriger Registrierung und Verifizierung des 3G-Status an der Zentrale im Hauptgebäude betreten werden!
  • Maskenpflicht: Auf den Verkehrsflächen und in allen Räumen der Hochschule muss grundsätzlich eine medizinische Maske (Ausnahmen siehe unten) getragen werden.

Allgemeine Hygieneregeln

Hygienekonzept

Generelle Maskenpflicht

Auf den Verkehrsflächen und in allen Räumen der Hochschule muss grundsätzlich eine medizinische Maske getragen werden (sog. OP-Maske  oder Atemschutzmaske FFP2/KN95/N95). Dies gilt auch während des Unterrichts, sofern nicht gesungen, ein Blasinstrument gespielt wird, es künstlerisch zwingend erforderlich ist oder man alleine im Raum ist. In Baden-Württemberg gilt eine generelle Maskenpflicht im Einzelhandel und dienstleistenden Betrieben, Behörden sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Abstandsregeln zwischen zwei Personen

  • auf Verkehrsflächen: mindestens 1,5 m
  • Seminarteilnehmer*innen: 1,5 m
  • Bläser*innen und Sänger*innen: mindestens 3 m
  • alle anderen Instrumentalist*innen: mindestens 2 m
  • Abstände unter 1 m sind unter allen Umständen zu vermeiden. Zusammenkünfte von mehr als fünf Personen im Hochschulgebäude sind untersagt.

Die mittelgroßen Räume sind als zusätzliche Hygienemaßnahme mit mobilen Plexiglaswänden ausgestattet.
Beim Besuch der Toilette achten Sie bitte darauf, ob der gesamte Toilettenbereich frei ist. Die Türen der Vorräume zu den Toiletten werden dauerhaft geöffnet sein, um einen Türkontakt nach dem Händewaschen zu vermeiden. Falls sich bereits eine Person in der Toilette befindet, warten Sie VOR der Toilette im markierten Wartebereich.

Handhygiene

Beim Betreten der Hochschule und vor dem Zugang zu Unterrichts- und Überäumen sind die Hände ausführlich zu waschen beziehungsweise zu desinfizieren.  Desinfektionsmittelspender sind in großer Zahl in allen Gebäuden verteilt.
Waschen: Einschäumen der nassen Hände mit Seife (30 sec), gründlich abspülen, trocknen. Gründliches Händewaschen vor dem Betreten des Unterrichtsraums ist der größte Schutz vor Schmierinfektionen!
Desinfektion: Einreiben der trockenen Hände mit einem Hand-Desinfektionsmittel (komplett befeuchten), Einwirkungszeit beachten (mind. 30 sec) und anschließend Hautschutzmittel anwenden.

Niesen oder Husten

Durch Niesen oder Husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch wird der Verbreitungsradius von Bakterien und Viren verringert. Das Taschentuch muss umgehend entsorgt werden. Die Hände sind sofort anschließend zu waschen oder zu desinfizieren (siehe oben).

     

     

    Lüften

    • Unterrichts- und Büroräume müssen ausreichend gelüftet werden. Um die Keimanzahl in geschlossenen Räumen zu reduzieren, wird ein regelmäßiges, über den Tag verteiltes Lüften (Stoßlüften) der Räume dringend empfohlen. Dabei ist die Intensität des Luftaustausches bei freier Lüftung so zu gestalten, dass Zugluft vermieden wird.
    • Unterrichtsräume (außer Konzertsaal und Kleine Aula) müssen nach jeder Unterrichts-/Übeeinheit bei geeigneter Außentemperatur mindestens 15-20 Minuten gut durchlüftet werden – ACHTUNG: Zum Schutz der wertvollen (hist.) Tasteninstrumente darf bei winterlichen Außentemperaturen nur kurz stoßgelüftet werden. Die Luftreiniger und Luftbefeuchter dürfen grundsätzlich weder ausgeschaltet noch verstellt werden, um ihre Wirkung nicht zu beeinträchtigen.
    • Vor dem endgültigen Verlassen des Raums bitte immer die Fenster schließen.

    Hygiene für Tasteninstrumente

    • Moderne Tasteninstrumente
      Vor dem Spielen die Hände sehr gründlich mit Seife waschen beziehungsweise desinfizieren. Die Tasten reinigen mit einem selbst mitgebrachten weichen Tuch, das leicht mit Oberflächendesinfektionsmittel angefeuchtet wurde. Wer über kein Tuch verfügt, kann eines der ausliegenden Feuchttücher nutzen.
      Beim Spielen möglichst Mund-Nasenschutz tragen und regelmäßig lüften
      Nach dem Spielen die Reinigung der Tasten und aller beim Spiel berührter Teile des Instruments mit einem Tuch wiederholen, Fenster und Tür zum Lüften öffnen und alle berührten Tür- und Fenstergriffe, Schalter und Gegenstände mit dem vorhandenen Oberflächen-Desinfektionsmittel abwischen.
    • Historische Tasteninstrumente/Orgeln
      Vor dem Spielen 
      die Hände sehr gründlich mit Seife waschen beziehungsweise desinfizieren und die Tasten mit trockenem Baumwolltuch (z.B. Stofftaschentuch oder sehr leichtes Geschirrtuch) abreiben
      Beim Spielen möglichst Mund-Nasenschutz tragen und regelmäßig lüften
      Nach dem Spielen die Reinigung der Tasten mit einem Tuch wiederholen sowie – bei geeigneter Witterung – Fenster und Tür zum Lüften öffnen; außerdem alle berührten Tür- und Fenstergriffe, Schalter und Gegenstände mit dem vorhandenen Oberflächen-Desinfektionsmittel abwischen.
      Stimmung: Historische Tasteninstrumente dürfen nur von den jeweils für den Tag eingetragenen Lehrenden oder Hilfskräften für Historische Tasteninstrumente gestimmt werden. Bei Ausnahmen stimmen nur mit haushaltsüblichen Einmal-Handschuhen und Mund-Nasen-Schutz.
    Zur nächsten Sektion springen

    Verdacht auf Covid-19-Infektion, positiver Test oder Kontakt mit infizierter Person?

    • die Hochschule nicht mehr betreten
    • umgehend einen Schnelltest machen (bei Symptomen, falls noch nicht geschehen) sowie - falls negativ - an den folgenden Tagen, solange die Symptome anhalten
    • bei positivem Schnelltest (siehe auch Informationen des Landes):
      • sofort für einen PCR-Test Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen oder mit einem niedergelassenen Arzt
      • sofort die Hochschule für Musik informieren und die notwendigen Informationen per Mail an krisenbuero[at]mh-trossingen.de schicken
      • enge Kontaktpersonen umgehend benachrichtigen (siehe Grafik Kontaktpersonennachverfolgung)
      • Testergebnis und neue Infos zur Infektion direkt dem Krisenbüro mitteilen
      • in Quarantäne bleiben, bis negatives Testergebnis vorliegt und/oder Arzt bestätigt, dass Quarantäne zuende ist (weitere Hinweise)
      • Hochschule erst dann wieder betreten, wenn ein negatives Corona-Testergebnis und/oder ärztliches Attest vorgelegt werden kann

    Informationsblatt des Landes

    Hier wird derzeit zwischen Geimpften oder Genesenen und Personen, die weder geimpft noch genesen sind, unterschieden.

    Alle, die immunisiert sind, müssen nicht in Quarantäne, solange sie keine Krankheits-Symptome aufweisen. Sie werden allerdings gebeten, vor dem Betreten der Hochschule in den sechs Tagen nach dem Kontakt mit der infizierten Person täglich einen Antigen-Test durchzuführen, der in diesem Fall von der Hochschule/Zentrale gestellt wird.

    Bitte konsequent die Hygienemaßnahmen beachten (siehe oben)!

    Für alle anderen gilt entweder...

    1. Häusliche Quarantäne für 10 Tage oder...
    2. Häusliche Quarantäne für 5 Tage und abschließender negativer PCR-Nachweis, Probenentnahme frühestens an Tag 5;

    Der Gesetzgeber fordert außerdem täglich Messung der Körpertemperatur und Symptomtagebuch bis zum 14. Tag nach dem letzten Kontakt.

    Ärztliche Beratung unter Tel. 116117.

    Aber vergessen Sie auf keinen Fall die umgehende Benachrichtigung des Krisenbüros der Hochschule per Mail an krisenbuero[at]mh-trossingen.de .

    Zur nächsten Sektion springen

    Zur Erinnerung kurz zusammengefasst

    • Zutritt: Hochschulgebäude dürfen nur mit 3G-Nachweis betreten werden (Testung täglich (!) Pflicht). Wer seinen Status nicht an der Zentrale hinterlegt hat, meldet sich unaufgefordert an der Zentrale und erbringt jedes Mal den Nachweis. Dies gilt auch vor dem Betreten des Hans-Lenz-Hauses sowie der „Lindenstraße“.
    • Testung: Im Testzentrum oder zur Not wird ein Selbsttest unter Zeugen akzeptiert. Dieser muss im Umfeld der Zentrale gemacht werden. Bitte bringen Sie Selbsttests mit oder erwerben Sie einen für 5 € an der Zentrale.
    • Masken: im Hochschulgebäude gilt Maskenpflicht auf allen Fluren sowie in Toiletten und sonstigen öffentlichen Bereichen. Während des Unterrichts kann – in gegenseitigem Einvernehmen – bei ausreichendem Abstand und regelmäßiger Lüftung die Maske abgenommen werden.
    • Abstand: Es ist darauf zu achten, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird. Bei Blasinstrumenten, Gesang und Sprechen wird eine größere Distanz empfohlen.
    • Hygiene: Beim Betreten der Hochschule und vor dem Zugang zu Unterrichts- und Überäume sollte jeder seine Hände ausführlich waschen beziehungsweise desinfizieren.
    • Lüften: Die Räume müssen ausreichend gelüftet werden. Bitte regelmäßig die Fenster komplett öffnen („Stoßlüftung“). So lange sind empfindliche Instrumente unbedingt zu schützen. Bei kaltem Wetter lieber häufiger und kurz lüften.
    • Reinigung: Oberflächen und Gegenstände sind nach Gebrauch zu reinigen. Tasten von modernen Instrumenten bitte mit einem selbst mitgebrachten weichen Tuch und ein wenig Oberflächendesinfektionsmittel abwischen, historische Tasteninstrumente mit einem trockenen Baumwolltuch.
    • Teilnehmerliste: Teilnehmende jeder Präsenz-Veranstaltung müssen dokumentiert werden. Tragen Sie diese in Asimut ein oder führen Sie eine Anwesenheitsliste, die mindestens 14 Tage aufzuheben ist.
    • Mehrtägige Gruppenveranstaltungen: Bei mehrtägigen Gruppenveranstaltungen wie Orchester- und Chorarbeitsphasen oder Ensemble-Arbeitsphasen der Alten Musik sind alle Teilnehmenden täglich vor Ort zu testen – auch Geimpfte oder Genesene. Zu diesem Zweck wird ein Selbsttest von der Hochschule kostenfrei zur Verfügung gestellt (über die Zentrale abzuholen, größere Stückzahlen bitte frühzeitig anmelden). Für die Organisation der Testung ist die Ensemble-Leitung verantwortlich. Die Ergebnisse sind auf der Anwesenheitsliste zu protokollieren. Die Probenräume dürfen erst nach negativem Testergebnis betreten werden. Wenn es musikalisch notwendig ist, können die Abstände nach Testung aller Teilnehmenden verringert werden.
    • … und außerhalb der Hochschule: Viele infizieren sich im privaten Umfeld, bitte achten Sie auch hier auf Grundregeln im Zusammenhang mit Corona.
    • Übrigens: Es ist inzwischen eine gängige Praxis, dass ausübende Künstlerinnen und Künstler nur noch engagiert werden, wenn sie nachweisen können, dass sie entweder geimpft oder genesen sind.
    Zur nächsten Sektion springen

    Risikoeinschätzungen und Arbeitsschutz für Musiker/innen

    Freiburger Institut für Musikermedizin et. al. (neuester Stand, 13.09.2021):
    Risikoeinschätzung einer Coronavirus-Infektion im Bereich Musik

    Charité Universitätsmedizin Berlin (07.05.2020):
    Stellungnahme zum Spielbetrieb der Orchester während der COVID-19 Pandemie

    Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin (Update 13.08.2020):
    Empfehlungen zum Musizieren während der SARS CoV2-Pandemie

    VBG Gesetzliche Unfallversicherung (09.07.2020):
    SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard–Empfehlungen für Bühnen und Studios