Zum Inhalt springen
Zur nächsten Sektion springenzur Übersicht

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt bei den Bachelor-Studiengängen 8 Semester, bei Master-Studiengängen 4, in Ausnahmefällen 2 Semester. Angesichts der Beschränkungen aufgrund von Corona, kann sich die Regelstudienzeit maximal um 3 Semester verlängern. Damit erhöht sich allerdings der Unterrichtsanspruch nicht automatisch.  Zusätzlicher Unterricht im künstlerischen Hauptfach ist unter bestimmten Bedingungen möglich:

Zur nächsten Sektion springen

Das Sommersemester 2020 sowie das Wintersemester 2020/2021 war für alle Studierenden eine besondere Herausforderung. Der Landtag des Landes Baden-Württemberg ist hat das Landeshochschulgesetzes aufgrund dieser Herausforderungen in seiner Sitzung am 20. Oktober 2021 wie folgt geändert:

Für Studierende, die im Sommersemester 2020, im Wintersemester 2020/2021, im Sommersemester 2021 oder im Wintersemester 2021/2022 in einem Studiengang eingeschrieben sind oder waren, verlängern sich in diesem Studiengang die Fristen für die Erbringung von fachsemestergebundenen Studien- und Prüfungsleistungen für jedes dieser Semester jeweils um ein Semester, insgesamt um höchstens drei Semester."
(Änderung des Landeshochschulgesetzes § 32 Absatz 5 a Satz 1, Drucksache 17 1008).

Welche Folgen hat dieser Beschluss für Sie als Studierende:

  • wenn sie im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/2021 und/oder im Sommersemester 2021 und/oder im Wintersemester 2021/2022 an der Hochschule immatrikuliert und nicht beurlaubt waren, erhöht sich ihre Regelstudienzeit um jeweils ein Semester. Die Erhöhung ist jedoch auf insgesamt drei Semester begrenzt - selbst, wenn Sie in allen vier Semestern immatrikuliert und nicht beurlaubt waren.

Die Erhöhung dieser „individuellen Regelstudienzeit“ müssen sie nicht beantragen. Sie ist automatisch im Studierendensekretariat hinterlegt.

  • Die „individuelle Regelstudienzeit“ bedeutet eine Erhöhung der Semester, in denen sie sich zurückmelden können. Der Unterrichtsanspruch bleibt unverändert, d. h. sie haben genauso viel Unterricht wie ohne „individuelle Regelstudienzeit“.
  • Der Unterrichtsanspruch endet grundsätzlich nach der ursprünglichen Unterrichtsdauer. Für eine Verschiebung von Unterrichtsansprüchen in die zusätzlichen Semester aufgrund der „individuellen Regelstudienzeit“ kann ein Antrag bei der Studierendenverwaltung (mit einer Stellungnahme der entsprechenden Lehrperson) gestellt werden.
  • Ein Abschluss des Studiums ist sowohl nach der „alten“ Regelstudienzeit als auch innerhalb der neuen „individuellen“ Regelstudienzeit möglich.

Die Zuordnungen von Lehrveranstaltungen und damit verbundenen Leistungsnachweisen im Studienbuch orientiert sich grundsätzlich an der „alten“ Studienzeit und dem damit verbundenen Studienverlaufsplan. Studierende achten weiterhin selbstständig auf einen ordentlichen Studienverlauf, eine Dokumentation im Studienbuch sowie die Einhaltung von Fristen.

Zur nächsten Sektion springen

Zusätzlicher Unterricht für Studierende aufgrund coronabedingter Einschränkungen

Studierende, die in zwei oder mehr Corona-Semestern aktiv immatrikuliert waren bzw. sind, erhalten aufgrund der andauernden Einschränkungen in der künstlerischen Praxis im begrenzten Umfang die Möglichkeit für zusätzlichen künstlerischen Unterricht. Damit sind alle künstlerischen Lehrveranstaltungen (Einzelunterricht, Kammermusik, Ensembles) gemeint, die von den Studierenden in diesen Semestern belegt wurden und noch nicht abgeschlossen sind.

So können Studierende den zusätzlichen Unterricht in Anspruch nehmen:

  • Stellen Sie mithilfe des Formulars für Einzelunterricht im Wahlbereich einen Antrag bei der Studierendenverwaltung. Eine Unterschrift der Lehrperson ist nicht erforderlich.
  • Wenn Sie in mindestens zwei Corona-Semestern aktiv immatrikuliert waren bzw. sind erhalten Sie eine kurze Rückmeldung der Studierendenverwaltung. Studierende informieren bitte die betreffenden Lehrpersonen.
  • Beantragt werden kann Unterricht für Instrumente/Bereiche, die in den entsprechenden Semestern belegt wurden/werden und für die noch keine Abschlussprüfung abgelegt wurde.
  • Der zusätzliche Unterrichtsanspruch wird dann in der Studierendenverwaltung eingetragen und kann von der jeweiligen Lehrperson nach Ablauf der regulären Unterrichtszeit/Unterrichtsanspruch erteilt und abgerechnet werden.
  • Bei Fragen wenden Sie sich bitte zunächst an die Studierendenverwaltung