Zum Inhalt springen

Lydia Pantzier, aus einer Leipziger Musikerfamilie stammend, ist neben Ihrem Festengagement als Solo-Fagottistin bei der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, auch als Dozentin für methodische Übungen und Orchesterstellen an der Hochschule für Musik Karlsruhe tätig. Seit März 2021 übernimmt sie als Gastprofessorin die Fagottklasse der Staatlichen Musikhochschule Trossingen

Als gefragte Kammermusikerin und Solistin steht Lydia Pantzier regelmäßig vor Kammerorchestern sowie auch mit  dem  2012  gegründeten Rheingold-Trio auf der Bühne.  Rundfunkmitschnitte gibt es vom NDR sowie vom SWR. 

Lydia Pantzier studierte fünf Jahre als Jungstudentin bei Prof. Eckart Hübner an der Universität der Künste Berlin, bevor sie 2009 ihren Diplomstudiengang bei ebendiesem  begann  und  im  April  2015  mit Bestnote abschloss.  Während  dieser  Zeit  war  sie  sowohl Stipendiatin   der  Studienstiftung  des  deutschen   Volkes   sowie   des  PE-Förderkreises   für  Studierende  der  Musik  e.V., welcher ihr die Anschaffung eines eigenen Instruments ermöglichte.
Mehrfach konnte  sie  bei  nationalen  wie  internationalen Wettbewerben  mit  Preisen  auf  sich  aufmerksam  machen,  wobei  auch  Meisterkurse  bei Fagottisten  wie  Sergio  Azzolini,  Prof.  Klaus  Thunemann,  Matthew  Wilkie,  Prof.  Dag  Jensen sowie  dem  Sharoun-Ensemble  der  Berliner  Philharmoniker  sie  in  ihrem  solistischen  Spiel prägen.

In ihrer langjährigen Orchestererfahrung im Bundesjugendorchester, später im Jugendorchester  der  Europäischen  Union  sowie  als  Praktikantin  im  SWR  Sinfonieorchester Baden-Baden  und  Freiburg,  spielte  Lydia  Pantzier  unter  renommierten  Dirigenten  wie  Kirill Petrenko und  Teodor  Currentzis in  namhaften  Konzertsälen,  wie  der  Royal  Albert  Hall  in London, dem Concertgebouw Amsterdam oder der Suntory Hall in Tokyo.